Unterwegs in Südamerika: Worauf sollten Sie achten?

0

Eine Kreuzfahrt mit Destinationen in Südamerika gehört sicher zu den Traumzielen aller Kreuzfahrtfans. Allerdings sollte man bei Ausflügen, ob mit der Reederei oder auf eigene Faust, immer das Thema Sicherheit auch im Hinterkopf behalten. Wir haben in Zusammenarbeit mit Kollegen in Südamerika einige Tipps für Sie zusammen gestellt!

1) Vorbereitung ist enorm wichtig

Insbesondere in großen Städten gibt es „gute“ und „schlechte“ Gegenden. Als Europäer fallen Sie sehr schnell auf und da die unterschiedlichen Wohngegenden oftmals sehr nah zusammen liegen, sollten Sie sich im Vorfeld genau informieren, wo Sie als Gast / Tourist sicher sind und wo es schlichtweg gefährlich ist. Einen guten Überblick gibt hier zum Beispiel die Seite wikivoyage

Zudem empfehlen wir einen genauen Blick auf die Empfehlungen des Auswärtigen Amtes. Eine Liste mit Links haben wir hier für Sie zusammen gestellt:

ARGENTINIEN

BOLIVIEN

BRASILIEN

CHILE

ECUADOR

KOLUMBIEN

MEXIKO

PERU

URUGUAY

VENEZUELA

2) Ausreichender Versicherungsschutz

Gerade bei Aufenthalten in Südamerika empfiehlt sich neben der obligatorischen Auslandsreisekrankenversicherung (gerade bei Kreuzfahrten und den enormen Behandlungskosten an Bord!) eine Versicherung, die Diebstahl, Gepäckverlust und Überfälle absichert. Hier gibt es natürlich mehrere Anbieter und Tarife. Wir haben gute Erfahrungen mit den Versicherungen von Worldnomads gemacht stehen gerne mit Rat und Tat zur Seite!

3) Eldorado für Taschendiebe

Egal wo Sie unterwegs sind: An belebten Plätzen und in Bussen oder Zügen gilt immer: Achten Sie auf Ihr Reisegepäck / Ihre Rucksäcke bei Tagesausflügen. Taschendiebe sind zu jeder Tages- und Nachtzeit unterwegs, da schadet es nie mit kleinen Schlössern, dem Regenschutz oder vielen weiteren kleinen Maßnahmen das eigene Hab und Gut zu schützen.

etetrt

4) Bargeld nur von Banken

Das „Skimming“ kennt man auch in Europa und selbstverständlich ist es auch in Südamerika weit verbreitet! Manipulierte Geldautomaten werden Sie in allen südamerikanischen Ländern finden, daher unser Tipp: Heben Sie Bardgeld nur tagsüber in Banken ab (hier auch gerne zu regulären Öffnungszeiten an den Automaten). Entscheidend ist aber, dass die Bank geöffnet hat und eventuelle Manipulationen bereits aufgefallen sind. Keinesfalls sollten Sie am Hafen oder in einer Einkaufsmall abends noch schnell Geld abheben. Zudem haben zahlreiche Schiffe ATM Automaten an Bord, welche sicher sind.

5) Limit auf der Kreditkarte

Sie haben vor Ihrer Reise die Möglichkeit Ihr Kreditlimit anpassen zu lassen und sei es nur für den Zeitraum der Reise. Dies sollten Sie unbedingt nutzen, denn im Notfall (Diebstahl der Daten etc.) begrenzen Sie so Ihr finanzielles Risiko.
Zudem sollten Sie die Notfallnummer Ihres Anbieters immer im Safe Ihrer Kabine hinterlegen, um eine zeitnahe Sperre und den Versand einer Ersatzkarte in die Wege zu leiten. Dies wird manchmal nötig, da Sie Ihre Ausgaben an Bord spätestens am Ende der Reise begleichen müssen. Ein Versand in Südamerika ist im Übrigen in den meisten Fällen problemlos möglich.

Zum Sperren Ihrer Karte wählen Sie bitte die +49 116 116

6) Schutz der Wertsachen

Wir raten dringend davon ab teuren Schmuck und Uhren offen zu tragen. Lassen sie diesen an Bord im Safe. Auch eine teure Kamera oder Smartphone kann unangenehme Begehrlichkeiten wecken. Daher sollten Sie diese immer vor Blicken schützen und nicht offen tragen.

7) Pass und Karten verstauen

Natürlich muten Reisegürteltaschen wie ein Ausflug in die 80ger an, aber sie bringen Ihnen Sicherheit für Ihr Bargeld, Kreditkarten und Pässe. Bitte beachten Sie: beim Verlassen Ihres Schiffes werden Sie immer aufgefordert einen amtlichen Ausweis bei sich zu führen. Unser Rat: Es geht den Sicherheitsbehörden meist nur um einen Ausweis mit Bild zum Namen. Daher findet sich vielleicht auch ein alternativer Ausweis, der Ihr Bild zeigt und Ihren Namen trägt. Diesen können Sie bei sich führen ohne Gefahr zu laufen, dass Ihnen der richtige Pass gestohlen wird. ABER: Sie sollten immer eine Kopie Ihres Passes bei sich führen.

8) Geldaufteilung

Wenn Sie eine Reisegürteltasche nutzen, sollten Sie dort das Geld für den Tag unterbringen. Gleichzeitig aber einen kleinen Betrag in Ihren Geldbeutel packen. Hintergrund: Sollten Sie in einen Überfall geraten, können Sie diesen kleinen Geldbetrag aushändigen, ohne alles zu verlieren. Generell gilt bei jedem Tagesausflug: Nehmen Sie nur so viel mit, wie Sie wirklich brauchen.

9) Reaktion bei einem Überfall

Handeln Sie unbedingt besonnen und gehen Sie auf die Forderungen ein. Gegenwehr sorgt in Südamerika in ganz kurzer Zeit für Gewalt und Ihre Gesundheit ist deutlich mehr wert als die Kamera oder Kreditkarte bzw. Bargeld.

10) Taxis

In manchen Ländern wie Peru und Bolivien gibt es viele unregistrierte Taxis. Diese erkennt man leider nicht auf den ersten Blick, da auch diese ein „TAXI“ Schild auf dem Dach haben. Die Polizei rät hier genau darauf zu achten, ob es sich um einen registrierten Anbieter handelt, da es häufig Überfälle durch nicht registrierte Fahrer gibt.

Wenn Sie sich im Hotel, dem Restaurant oder Museum ein Taxi rufen lassen, gehen Sie auf Nummer sicher. Dies kostet sicher etwas mehr, aber sicher ist sicher!

11) Touristische Angebote nutzen

Selbst wenn Sie sich selbst als Individualreisender beschreiben und sonst reine „Touri-Angebote“ meiden, sollten Sie dies in Südamerika überdenken. Die Busse der Einheimischen sind oftmals gefährlich, da die Straßen in einem schlechten Zustand sind und die Busfahrer oft übermüdet oder gar alkoholisiert fahren. Daher kommt es häufiger zu Unfällen. Nutzen Sie daher lieber die Angebote großer Anbieter und gehen auf Nummer sicher. Das muss nicht zwangsläufig die teuren Angebote der Reedereien sein. Wir haben Kontakte und beraten Sie gerne!

12) Geldwechsel auf der Straße

In manchen Ländern wie z.B. Argentinien gibt es aufgrund der wirtschaftlichen Situation einen inoffiziellen Tauschkurs, der den offiziellen bei weitem übersteigt. Oftmals bieten Ihnen hier fliegende Tauschhändler an, das Geld zum inoffiziellen Kurs zu wechseln (in Buenos Aires in der Calle Florida). Davon können wir nur abraten! Hier erhalten Sie oftmals Falschgeld!
Unser genereller Tipp: US Dollar werden in diesen Ländern oftmals ohnehin anerkannt (beispielsweise Argentinien). Daher benötigen Sie oftmals gar keine einheimische Währung.

Und noch ein Rat: Versuchen Sie mit kleinen Banknoten Ihr Taxi oder Ihre Souvenirs zu zahlen, ansonsten laufen Sie wieder Gefahr Falschgeld zu erhalten.

Laguna Verde (Chile)

Laguna Verde (Chile)

Südamerika ist ganz sicher eine Reise wert und unsere Reisetipps sollen Ihnen keine Angst machen. Sie werden das einzigartige Flair genießen und sicher mit tollen Erinnerungen nach Hause kommen.

Share.

About Author

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.