Royal Caribbean macht Viator & Co. Konkurrenz

0

Royal Caribbean Cruises Ltd. hat jetzt das Internetunternehmen GoBe.com an den Start gebracht. Mit diesem Ausflugs-Portal will man anderen Vermittlern von individuellen Landausflügen wieder Marktanteile abjagen, die in den vergangenen Jahren verloren gegangen sind. 

Das Logo des neuen Anbieters © GoBe

GoBe richtet sich mit der interaktiven Plattform an alle Reisenden, nicht nur Kreuzfahrtgäste, die aus einem breiten Angebot von tausenden Tagesausflügen in hunderten Destinationen weltweit auswählen können. Dabei werden den Kunden und Gästen Touren abseits der Touristenpfade versprochen und noch dazu sollen die Ausflüge von lokalen Anbietern durchgeführt werden, die das authentische Erleben der Destination in den Mittelpunkt stellen.

Bisher ist das Angebot im Vergleich zu etablierten Mitbewerber wie Viator, Rent-at-Guide oder Get Your Guide überschaubar, soll aber bis Ende des Jahres verdreifacht werden.

Ausflüge in 896 Städten in 97 Ländern

Im Onboard Radio Interview hat sich der frisch gebackene Manager von GoBe, Billy Campbell, stolz präsentiert: „Wir sind sehr aufgeregt, dass wir nun endlich offiziell unser Angebot wirklich jedem Urlaubertyp anbieten können!“ Dies gelingt über eine Buchungsmaschine welche die angebotenen Ausflüge nach Destinationen, Themen und/ oder Interessen sortiert. Gruppen ab 20 Personen können auf den Service einer individuellen Beratung zurück greifen.

Angeboten werden Ausflüge für jeden Geschmack und Geldbeutel © GoBe

Die deutschen Reedereien wie AIDA, TUI Cruises, Hapag-Lloyd Cruises oder Phoenix sind noch nicht vertreten.

Im Mittelpunkt dieser Unternehmensgründung steht aber ganz klar das Angebot für Kreuzfahrer, denn die etablierten Reedereien können immer weniger Gäste motivieren, die Ausflüge an Bord der eigenen Schiffe zu buchen. Da man in den letzten zwei bis drei Jahren ohnmächtig zusehen musste, wie diese Einnahmequelle zunehmend versiegte, hat man nun in Miami offensichtlich reagiert und macht nicht nur Viator & Co. Konkurrenz, sondern versucht auch den Mitbewerbern im Kreise der Kreuzfahrtunternehmen Kunden abzujagen.

So können die Kreuzfahrtgäste von 15 namhaften Reederein (MSC, Costa, Carnival, Princess etc.) anhand Ihrer Reisedaten einen Ausflug abseits des eigenen Bordangebots wählen. Dazu gibt der Gast Reederei, Schiff und Abfahrtdatum ein und bekommt automatisch für die angelaufenen Häfen entsprechende Ausflüge präsentiert. Die deutschen Reedereien wie AIDA, TUI Cruises, Hapag-Lloyd Cruises oder Phoenix sind noch nicht vertreten.

Share.

About Author

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.