„Premium Alles Inklusive“ im Test

0

Unsere Onboard Radio Reporterin und Kreuzfahrtautorin Brina Stein war mit der Mein Schiff 4 von TUI Cruises unterwegs. Dabei hat sie natürlich auch das Premium Alles Inklusive von TUI Cruises getestet! Viel Spaß beim Lesen!


1,5 Jahre nach dem Start der Reederei TUI Cruises, führte sie am 27.10.2010 das All-Inklusive-Konzept ein und war damit ein wichtiger Vorreiter in der Branche. Neben dem Essen waren nun in den Restaurants und Bars, wo nicht zugezahlt werden muss, auch die gängigen Getränke (Softdrinks, Kaffeespezialitäten, Weine, Sekt und eine Cocktailauswahl) im Reisepreis inkludiert.

Bei meiner Kreuzfahrt um England/Irland staunte ich jedoch öfter, wie stark allgemein die exklusiven Leistungen an Bord zugenommen haben. Diese werden auch dementsprechend im täglichen Bordprogramm als „exklusive“ ausgewiesen.

 

 

Starten wir mit den Restaurants. Das Surf&Turf -Steakhouse, das Richards -Feines Essen und das Hanami – By Tim Raue sind zuzahlungspflichtige Restaurants, wo auch die Getränke, die sonst inklusive sind, bezahlt werden müssen. Nahezu in allen Bars, bis auf die Diamant Bar und die Cafe Lounge, bekommt man die Standardgetränke kostenfrei. Kaffeespezialitäten in der Casino & Lounge sind allerdings wieder kostenpflichtig.

 

Kontrolle ist wichtig

Es lohnt sich, also in den ersten Tagen immer mal in die Karte zu schauen, bevor man bestellt, wenn man sparen möchte. Die Diamant Bar bietet zusätzlich einen tollen, exklusiven Kabinenservice an, der
hervorragend funktioniert und den man sich unbedingt, wenn er auch kostet, mal im Urlaub leisten sollte.

An Unterhaltung inklusive sind das Theaterprogramm, Vorträge, Lesungen, Saunanutzung, Nutzung der Pools, auch der Whirlpools, Shuffleboard und Ballsportarten, um nur einige Punkte zu nennen. Verkostungen jeglicher Art werden geboten, sind aber grundsätzlich exklusive, genauso wie Mal-Kurse, Spa-Anwendungen, Tanzkurse und Fitnesstrainings.

 

Die Sail Away Cocktailbar ist grundsätzlich auch zuzahlungspflichtig, ebenso wenn am Seetag nachmittags auf dem Pooldeck zum Beispiel „Heißer Hugo“ serviert wird.

Dies ist nur ein kleiner Einblick zur Reederei, die verstärkt am Markt mit ihrem „Premium Alles inklusive-Konzept“ wirbt. Sicher kann man das Schiff nach der Reise verlassen, ohne einen Cent dazu bezahlt zu haben, wenn man durch den inklusive/exklusive-Dschungel durchgestiegen ist. Aber man hat doch schließlich Urlaub, oder? Da mag man sich auch mal was gönnen.

Share.

About Author

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.