Royal Caribbean präsentiert die digitale Zukunft

0

Royal Caribbean Cruises Ltd. hat in dieser Woche die neuesten digitalen Innovationen des Unternehmens präsentiert. Man kann angesichts der Vielzahl durchaus von einer Welle an Ideen und Neuheiten sprechen.  Laut CEO Richard Fain will man dem Gast auch an Bord die Annehmlichkeiten bieten, die er aus dem Alltag von Unternehmen wie Starbucks oder Uber kennt.

 

 

Für die Gäste der weltweiten Nr. 2 am Kreuzfahrtmarkt wird vor allem die Gäste – App am Schnellsten erlebbar werden. In den nächsten 2 Jahren soll diese in der kompletten Flotte mit aktuell 48 Schiffen zum Einsatz kommen. Die App soll Warteschlangen beim Check In im Hafen verhindern und den Crew Mitgliedern helfen besser auf die Wünsche der Gäste eingehen zu können.

© Royal Caribbean International

“Die Welt verändert sich in einem nicht nachlassenden Tempo und genau das tun wir auch nicht“, sagt  Richard D. Fain, RCL’s Chairman und CEO. “Wir nutzen alle technologischen Möglichkeiten, um wirklich jede Minute unserer Gäste an Bord zu verschönern und jeden Zentimeter unserer Neubauten zu verbessern.”

Für Gäste bedeuten die Neuerungen:

  • Dank Gesichtserkennung soll es keine Warteschlangen mehr beim Check In geben.
  • Das Buchen von Landausflügen, das Bestellen von Drinks und das Reservieren von Tischen soll mit Hilfe der neuen App bequem von der Sonnenliege aus möglich sein.
  • Dank „Virtueller Realität“ sollen komplett neue Erfahrungen an Bord möglich sein. Beispielsweise beim Essen, wenn sich passend zur kulinarischen Köstlichkeit die Umgebung und das Ambiente des Restaurants verändert.

 

Dann mal guten Appetit © Royal Caribbean International

Gäste sollen es so bequem wie möglich haben

Die neue App soll beispielsweise das Buchen von zu Hause aus oder mit Hilfe des Reisebüros erleichtern. Sobald der Gast dann an Bord ist, wird das Smartphone beim Navigieren auf dem Schiff mit Hilfe von interaktiven Karten behilflich sein. Darüber hinaus soll es spannende Features wie das Entdecken der Schiffe mit „Röntgenstrahlen“ geben. In Kombination mit der nächsten Generation der sogenannten WOW Bänder wird es den Gästen zudem möglich sein, die Kabinen aufzuschließen und das Licht in der Kabine zusammen mit der Temperatur zu kontrollieren. Individualisierung ist hier endlich der neue Trend.

 

Die neue Technoligie (App) soll bis Ende des Jahres auf 15 Prozent der Schiffe verfügbar sein und auf mehr als doppelt so vielen Schiffen dann gegen Ende 2018.

Mitarbeiter sollen ebenfalls profitieren

Die neuen Innovationen sollen aber auch Auswirkungen auf die Crew an Bord der Schiffe haben. Sie werden in Zukunft noch leichter mit den Gästen kommunizieren können und deren Wünsche und Bedürfnisse dank digitaler Technik noch schneller und effizienter bearbeiten können. Neben einer deutlichen Zeitersparnis durch den Wegfall von aufwendigen Verwaltungsvorgängen (papierlose Kommunikation etc.) verspricht sich die Reederei auch eine arbeitnehmerfreundlichere Atmosphäre an Bord. So sollen die Mitarbeiter ihre Dienspläne leichter selbst gestalten und mit Familie und Freunden leichter in Kontakt bleiben können.

“Wir erhalten regelmäßig herausragende Werte bei der Gästezufriedenheit und das verdanken wir vor allem unseren Crews an Bord, die täglich erstklassige Arbeit abliefern“, sagt Fain. „Hier wollen wir uns weiter verbessern und geben unseren Mitarbeitern die Möglichkeit unsere Gäste noch mehr zu überraschen und gleichzeitig wollen wir Ihnen noch bessere Instrumente an die Hand geben, um ihnen ihre Trennung von den Familien und ihrer Heimat so leicht wie möglich zu machen“.

Sollen in Häfen zum Einsatz kommen: Fahrerlose & umweltfreundliche Shuttles © RCL

Royal Caribbean will umweltfreundlicher werden

Die neuen Technologien werden auch Auswirkungen auf die Navigation der Schiffe haben. So erhofft sich das Unternehmen, dass zukünftig durch Mithilfe von modernsten Kommandozentralen an Land und dem Einsatz von AR Technologie (Erweiterte Realität) das Einhalten der Zeitpläne und Reiserouten noch leichter wird. So soll beispielsweise der Einfluss von Wetterkapriolen noch weiter minimiert werden kann.

Auch beim Thema Sicherheit sollen die Neuerungen der kommenden Jahre deutliche Vorteile mit sich bringen. Royal Caribbean macht deutlich, dass es den Offizieren an Bord möglich gemacht wird, die Gäste auf Ihrem Weg zu den Rettungsstationen noch leichter zu orten. Das gilt natürlich auch bei allen weiteren Situationen an Bord …

Zudem soll der Spritverbauch erneut gesenkt werden. Dabei betont das Unternehmen, dass es nicht nur um finanzielle Einsparungen geht, sondern vor allem auch um den ökologischen Fußabdruck. Royal Caribbean hat in der Tat in der Vergangenheit mit jedem Neubau auch Neuerungen zum Einsparen von Treibstoff umgesetzt. Ein „Blasenteppich“ um das Schiff ist dabei sicher die interessanteste Innovation. Dabei wird aufwendig ein „Teppich“ von Luftblasen unterhalb der Wasseroberfläche erzeugt, um so noch effizienter durchs Wasser gleiten zu können. Dennoch ist gerade bei Antrieb (Stichwort LNG) und dem Einsatz von Filtern bisher zu wenig umgesetzt worden.

Die neue Brennstoffzelle © Royal Caribbean International

Zukünftig soll es nun Brennstoffzellen geben, die als Energiequelle die Diesel – Generatoren teilweise ablösen könnten. Dabei will das Unternehmen diese Zellen auf den älteren Schiffen testen und die Erkenntnisse bei den Neubauten umsetzen. Zudem wird Royal Caribbean International bei den neuesten Schiffen nun auch auf LNG – Technologie setzen.

 

Share.

About Author

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.